Turnier Dillingen

Hohenpähl, 28.7.2012

Dillingen: „Masse und Klasse“, dass könnte das Motto des vom Förderverein Jugend  und Schulgolf im Pfaffenwinkel organisierten und mitfinanzierten Golf-Events im Rahmen des KIM-KIDS-CUP in Dillingen sein. 
Neben drei Eltern, die Organisator Roland Wolloner-Scharfe begleiteten, haben 25 Kinder des Golf Club Hohenpähl die Gelegenheit wahrgenommen, in einem großen Reisebus gemeinsam  nach Dillingen zu fahren und dort im Rahmen eines tollen Jugend-Turniers einen Supertag zu verbringen.
Nachdem die Kinder an den Sammelpunkten  Dießen, Pähl und Herrsching eingestiegen waren, ging es in einer 90 minütigen Fahrt zur Golfanlage nach Dillingen.
Uns erwartete ein 75 Spieler(innen)  umfassendes Teilnehmerfeld. Dass dabei der Golf Club Hohenpähl mit 25 angetreten Kindern und Jugendlichen  die mit Abstand größte Gruppe stellte überraschte nicht nur die Organisatoren; zur Belohnung gab es dafür einen Sonderpreis von € 100 für unsere Jugendkasse. Im neuen Jugend-Polo, das über den Förderverein dank  der großzügigen Spende der Firma Develey den Kindern und  Jugendlichen seit der Jugend-Clubmeisterschaft zur Verfügung steht, war der Golf Club Hohenpähl permanent sichtbar. In fast jedem Flight, auf der Driving Range, auf dem Putting-Green, beim Abschlag, auf dem Platz überall waren die neuen Shirts zu sehen.  
Besonders erfreulich war aber die Tatsache, dass wir als Club nicht nur durch die große Zahl der  Spielern(innen) glänzten – nein auch die Klasse unserer Jugendlichen kann die Verantwortlichen des Golf Club Hohenpähl stolz machen. Die seit Jahren kontinuierlich nach vorne gebrachte Jugendarbeit von Prof. Dr. Kurt Pielsticker zeigte sich deutlich. In den Brutto-Wertungen (Damen / Herren) wurde jeweils zwei der ersten drei Plätze durch Spieler aus Hohenpähl belegt, bei den männlichen Jugendlichen konnten sich sogar gleich 5 Spieler unter die ersten 6 Plätze mischen. Knapp 60 % der mitgereisten Kinder und Jugendlichen aus dem Golf Club Hohenpähl  verbesserten dabei Ihr Handicap. Zehnmal wurden Spieler oder Spielerinnen des Golf Club Hohenpähl auf das Siegerpodest gerufen. 
Eine Besonderheit des Turnieres ist die Tatsache, dass bei Gleichheit im Bruttoergebnis nicht die Ergebnisse einzelner Löcher entscheiden, sondern die beiden Spieler  vor allen anderen Turnierteilnehmer im Rahmen einer „sudden death“ Entscheidung ihren Sieger ermitteln. Vor rund 100 Zuschauern kämpfte hier Luiz Antonio Ettenhuber gegen einen jungen Spieler aus Ingolstadt. Ungeachtet der großen Kulisse schlug „Toni“ dabei den ersten Ball auf das Grün und ließ mit einem souveränen Pärchen dem Gegner nicht den Hauch einer Chance.
Im Anschluss wurden dann noch zwei Plätze für das Deutschland-Finale von US-Kids-Golf von den drei besten weiblichen Brutto Spielern und den vier besten männlichen Brutto Spielern über zwei Löcher ausgespielt. Auch hier stellte der Golf Club Hohenpähl gleich fünf von den sieben qualifizierten Startern. Bei den weiblichen Jugendlichen unterlagen dabei Jessica Salcher und Alina Greimel mit nur einem Schlag der Spielerin aus Klingenburg. Bei den Herren blieben nach zwei Löchern nur noch unser  „Toni“ und Marc-Philip Seiler (auch Hohenpähl) übrig und mussten aufgrund der gleichen Anzahl der Schläge erneut ans Tee. Nun entbrannte ein völlig ausgeglichener Kampf mit unterschiedlichen Taktiken: Marc-Phillip mit einem kurzen ersten Schlag und einem hervorragenden Chip an die Fahne, Luiz Antonio mit langem Spiel und zwei Putts. Sechsmal mussten die beiden wegen Ergebnisgleichstand zum Abschlag zurück, es wurde um jeden Ball gekämpft, die vielen Zuschauer sahen erstklassige Recovery-Schläge aus dem Bunker, Chips aus dem Semi-Rough direkt an den Stock, drei Meter Putts, es war alles dabei. Letztendlich sicherte sich auch hier Toni  Ettenhuber die begehrte Wildcard für das Finale.
Die Enttäuschung der Verlierer hielt nicht lang an, nach der Siegerehrung war schon fast alles wieder vergessen.
Am Ende das Tages konnten die Eltern dann wieder ihre glücklichen Kinder entgegennehmen. Es war für alle Beteiligten ein unvergessenes Erlebnis, ein unvergesslicher Tag und mehrfach wurde seitens der mitgereisten Kinder, Begleiter und Eltern der Wunsch geäußert, ein solches Event zu wiederholen.

Roland Wolloner-Scharfe

Die Bilder lassen sich mit Klick vergrößern